Die biologische Uhr

Männer sind biologisch betrachtet nur Besamer, das ist alles wozu sie, biologisch betrachtet, da sind. Deswegen haben sie ja Dinge erfunden wie Gott, und den Vater und DEN Sohn. Sie wären sonst nichts außer das. Ein Mann ist nichts ohne eine Frau. Eine Frau ist alles für sich.

Bei Frauen staut sich nichts an ohne Mann. Sogar dafür haben sie einen Begriff erfunden: Torschlusspanik. Als ob eine Frau Probleme hätte schwanger zu werden! Eine Frau brauchte einen Mann nur als Erhalter. Erhalter u Besamer. Ersteres fällt langsam weg. Gespiele vielleicht. 

„Die biologische Uhr tickt“ ist nur die männliche Sicht auf ein Phänomen, dass eine Frau nicht mal betrifft: angeschwollene Eier. Eine Frau reinigt sich jedes Monat, auch dazu braucht sie keinen Mann. Männer werden wahnsinnig ohne Frau. Das, was du über andere sagst trifft auf dich zu: bei Männern tickt andauernd eine Uhr. Andauernd. Sie wissen, dass sie nichts sind ohne eine Frau.

Sie suchen sich nur als alte Säcke ein noch zeugungsfähiges Weibchen und finden, bio logisch, zeugungsfähige Frauen attraktiver. Die biologische Uhr tickt also, wieder, einzig und allein für den Mann – er muss sich beeilen mit dem Besamen bevor er sich nicht mehr fortpflanzen kann. Es ist ein weiterer Versuch sich aufgrund von Inferiorität über die Frau zu stellen.

Und schön haben sie es sich gerichtet. Jahrhundertelang erfolgreich Frauen als Objekte oder allerhöchstens als Menschen 2., 3.? 10. , eher 100. Klasse hingestellt. Eigentlich gar ohne Klasse. Als inferior. Wie ein anderes Lebewesen, weniger wert als ein Pferd oder ein Schwein.

Ihre eigenen Mütter, Schwestern und Töchter.

Nie würde eine Frau eine solche Welt erschaffen. Sie hat es nicht nötig. Biologisch betrachtet.