Du hörst nicht zu!

Das ultimative Unverstandenheitsgefühl

Du hörst nicht zu! Ist schon ein sehr laut gebrüllter Hilferuf. Es ist schrecklich, sich unverstanden zu fühlen. Auf einer Stufe mit sich ungerecht behandelt fühlen. Alles, was man möchte, ist, dass der andere

  • anerkennt, was man denkt
  • Dies gelten lässt
  • Und eventuell sogar mitfühlt
  • Oder, wenn das alles nicht geht, einfach mal nur zuhört. Das is eh schon das allermindeste. Wozu überhaupt was sagen, wenn nichtmal das gegeben ist? Es hat keinen Sinn. Da redet man besser mit einer Wand, die redet wenigstens nicht zurück.

Einfach zuhören, ohne gleich in eine bestimmte Richtung zu interpretieren, ohne abzuwerten, ohne es nur als Schlagwortgabe für irgendwelche eigenen Anekdoten herzunehmen.

Wenn dir jemand sagt: „du hörst nicht zu“, heißt das, das deine zwischenmenschlichen Beziehungen auf der Kippe stehen, naja zumindest eine davon. Wahrscheinlich jedoch alle bis auf die unzerwerfbaren, familiär bedingten. Manchmal selbst die.

Wenn du das nicht ernst nimmst, kann dir niemand helfen.