Extreme Verkopftheit

Auf Arte:

Enkel von einem japanischen Fotografen, dessen Werke grad in Paris ausgestellt werden:

“Er hat ja nicht an den Realismus geglaubt, seine Motive wussten, dass die Kamera da war und diese abstrakte surreale Sicht hat er ja noch bewusst verstärkt und als Stilmittel benutzt.”

Ok, du hast einfach gar nichts verstanden. So funktioniert Kunst nicht, Der hat sicher nicht gedacht, beim Fotografieren: „Ok, ich warte jetzt bis sie die Kamera wahrnehmen, weil ich will dass sie genau so schauen wie sie dann schauen, und das is dann mein Stil.“

Nein! Der hat einfach seinem Gefühl vertraut. Nur so kommt man überhaupt zu einem eigenen Stil. Und zwar natürlich völlig ohne Nachdenken. Das hat er eben gerade nicht bewusst eingesetzt!

Nachher wird immer alles zerpflückt und Stilmittel und Abstraktheit und andere lateinische Begriffe überschlagen sich, es ist eine Beleidigung für die Photographie.