Weihnachten is geil

Es erinnert uns daran, was glücklich macht.

Denn alles, was zu Weihnachten aufgeführt wird, isses nicht.

 

Ich bin so dankbar für die schönen Momente in der Weihnachtszeit, und die finden ausschließlich vor Weihnachten statt. Kerzen anzünden, Punsch trinken, keksis machen und niemandem schenken sondern selber essen, musizieren, weihnachtslieder, am besten gemeinsam, Christbaumschmuck selber machen, Geschenke kaufen.

Irgendwann..so paar Tage vor Weihnachten artet es dann aus, man weiß nicht mehr was man wem schenken wollte, hat man vielleicht wen vergessen? Is das zu wenig? Hätte man mehr ausgeben sollen? Hätte man nicht den Nachbarn auch noch was besorgen sollen? Und den Leuten aus’m Verein? Ogöttin

Und einpacken..dann geht just das tixo aus..jedes Jahr zu Weihnachten geht das scheiß Tixo aus!

Zur Bescherung scharren die Kinder nur in den Startlöchern für’s Geschenke aufreißen. Keinen Ton bringen sie raus bei den Liedern vor geschenkegier. Dann endlich Bescherung. Es sind total liebe Sachen dabei, die einen wirklich erfreuen, und ein paar andere, aber nichtsdestotrotz sind Geschenke super. Dann überfrisst man sich, wie jedes Jahr. Dann schafft man es, noch ein paar Zeilen eines Buchs zu lesen, und eins von 15 Spielen mit den Kindern zu spielen, und dann is’ vorbei. Es is so schnell vorbei. Man fragt sich ob nicht ein Geschenk gereicht hätte. Ob man überhaupt so ein Festmahl braucht. So viel Arbeit und dann isses so schnell vorbei.

Und die schönen Momente:  Geschenke schenken und aufreißen, den Christbaum einfach nur anschauen, spielen, viel zu kurz, viel zu kurz.