Die Tür

Die Tür geht auf
Die Tür geht zu
Nanu wer bist denn du?
Willst du rein?
Lass ich offen?
Oder lass ich’s sein?
Knallt sie sonst zu
Vor deiner Nase
Oder siehst du gar nicht, dass ich
Da steh
Und warte?

Lass ich zu,
Dass sie offen bleibt
Lasst du sie offen
Und ich
Ich bleib übrig
Denn zu hoffen
Du nähmst war
Dass sie vor dir zu war
Ist müßig
Und ich dessen überdrüssig.

Im Wald teilen sich Dachse und Füchse einen Bau
Und bringen sich gegenseitig um.

Es gibt Orte, an denen eine Tür Sinn macht. Wie Garderoben und Duschen.

Wo auch in einer idealen, friedlichen Welt Türen wären.

Und dann gibt es Türen, Tore, Zäune und Mauern, die es in dieser Utopie gar nicht gäbe. Da müssten wir unsere Kinder nicht einsperren.

Wie die Zootiere.