Toleranz

Wie soll Intoleranz zu Akzeptanz vertrauen und Toleranz führen?
Und
Sich Sorgen machen führt zu Angst führt zu Neid führt zu Hass

Und
Was bringt es das zu wissen?
Kann man den Hass zurückdrehen?

Wenn sich niemand Sorgen macht, dann isses friedlich.
Wenn ich mir Sorgen mache
Dass mir jemand was wegnimmt
(„Die nehmen unsere Arbeitsplätze“)
Sei es materiell oder ideell
(Würden Türken jemals Dirndl oder Lederhosen tragen?)

Wenn ich Angst habe, dass meine Werte keinen Wert mehr haben (Stichwort Kreuz in der Klasse)

(Und diese Angst haben beide Seiten, also In und Ausländer)

Dann wehre ich mich dagegen. Gegen alles. Dann ist jede Frau mit Hijab unterdrückt. Jede Türkin unmündig.

Der lässt sich von einer Ärztin nicht untersuchen, so eine Frechheit!

Warum

Das interessiert dann niemanden mehr.

Dass eine Berührung zwischen Mann und Frau in manchen Kulturen eine Bedeutung hat, das interessiert niemanden.

Alle Türken behandeln ihre Frauen wie Vieh.“
(ALLE nämlich)

Muss auch nix heißen.

Vieh hat ja vielleicht einen hohen Stellenwert. Kamele sind ja zB ein Zahlungsmittel, mancherorts.

Außerdem gibt’s auch genug Österreicher, die ihre Frauen schlecht behandeln.
Und von einer guten Behandlung sind sogar ganz viele ganz weit weg
Solang Sätze wie

„Mach kein Drama“
„Bitte sei nicht zickig“
„Sei nicht so…“
„Reg dich nicht auf“
„Mei Oide…“
Etc.
Überhaupt EXISTIEREN sind wir alle weit weg von uns. Unserem Soll-Ich, unserer Menschenseele.
Wir sprechen immer von Toleranz.
Scheiß auf Toleranz
Toleranz heißt: „mach was du willst, Hauptsache du störst mi ned“ („und ich mach auch was ich will“)
Und wir gehen uns gegenseitig nicht am orsch und haben auch am besten GAR NICHTS miteinander zu tun. Das wäre ideal tolerant.
Und damit rühmen wir uns als Gesellschaft! „Wir sind tolerant und aufgeklärt!“ heften wir uns auf unsere Fahnen.
Na toll.
Und da soll sich jemand wohlfühlen.
Das is wie bei einer Geburtstagsfeier eingeladen sein, aber an einem eigenen Tisch.

Akzeptanz hingegen, das wär doch was. Immigranten werden ja zur Akzeptanz gezwungen, weil sie nunmal wo leben, wo die Dinge anders laufen als sie es gewohnt waren.

Dass wir die Tiere anders schlachten. Dass sie die Tiere anders schlachten. Warum wird Veganismus als eine Art Religion bezeichnet? Na weil viele VeganerInnen sich mit Fleischessern nur an einen Tisch setzen würden um diese zu bekehren.

Einfach tolerieren. Das geht einfach.
Was wär akzeptieren?

Du isst kein Fleisch, passt. Ich schon, auch ok. Wir haben beide unsere Gründe. Wir sind beide mündige, halbwegs gebildete, informierte und reflektierte Menschen, wir sind nur zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Is ja auch vollkommen klar!! Wir sind ja Menschen und keine Roboter. Wir funktionieren nicht alle genau gleich. Ja, es gibt sogar kaum 2 Menschen auf der Welt, die gleich funktionieren. Nicht mal Zwillinge! Das is doch logisch!

Wir können trotzdem an einem Tisch sitzen und einander Gesellschaft genießen.

Toleranz wäre: ja ok, du isst kein Fleisch, aha. (Na dann tschüss, ab zu deinesgleichen)

Und

Um diese tolle Analogie weiterzuspinnen.

Nur, wenn wir an einem Tisch sitzen können wir reden. Können wir sehen, können wir verstehen. Vielleicht erzählen wir aus unserem Leben. Wie wir aufgewachsen sind. Was unsere Eltern uns gegeben haben zu essen. Aber nicht um Ernährung zu diskutieren sondern um Nähe zu spüren, zu erzeugen, oder gar Verständnis. Und wenn wir lange genug an einem Tisch saßen, in Akzeptanz, werden wir vielleicht Freunde. Wir merken dass wir nichts zu befürchten haben oder vielleicht sogar dass wir dieselben Befürchtungen haben. Dass die Kinder …

Oder wir finden uns ab damit uns gegenseitig zu tolerieren, weil mehr is nicht drin.

Es geht nur mit Akzeptanz. Also es geht schon mit Toleranz auch aber dass is ja nur die Vorstufe von Ignoranz. Und Ignoriertwerden..naja da muss man sich dann Gehör verschaffen, geht ja nicht anders. Je lauter desto besser.

Und diese Unterstellungen! Weil der sich nicht von einer Ärztin untersuchen lässt, is er frauenfeindlich, erzkonservativ, damit rückschrittlich, also dumm und böse.

Die Männer geben einer Lehrerin nicht die Hand, einem Lehrer schon. Den Frauen darf man nicht die Hand geben.

Es ist sehr schwer sowas zu akzeptieren, weil das bei uns der Gipfel der Respektlosigkeit ist. Doch, wie ist das in der Türkei? Ich habe keine Ahnung.

Und ich werd auch nie Ahnung davon haben, denn meine Gesellschaft ist nur tolerant. Leider.